Eine Internationale Konferenz „Zustand, Probleme und Perspektiven der Entwicklung des Wohlfahrtsstaates im Kontext der Weltkrise“ an der Staatlichen Universität Pensa

07.11.2016 15:31 (Опубликовано)

Am 3. und 4. November 2016 empfing die Staatliche Universität Pensa Teilnehmer und interessierende Gäste der Internationalen Wissenschaftlichen Konferenz „Zustand, Probleme und Perspektiven der Sicherung und der Entwicklung des Wohlfahrtsstaates im Kontext der Weltkrise“. Als Hauptthema des Arbeitstreffens wurden sozial-historische und theoretische Grundlagen, Ideen und Erfahrungen des Wohlfahrtsstaates bezeichnet. Zum Gespräch wurden Gelehrte aus Deutschland und Finnland, Kollege von der Rosa Luxemburg Stiftung (Regionalbüro Moskau) und dem Institut für Erlernen der Globalisierungsprozesse und der sozialen Bewegungen eingeladen. Als Hauptveranstalter der Konferenz trat die Abteilung der SUP „Methodik der Wissenschaft, soziale Theorien und Technologien“ auf.

Am 3. November wurde die Konferenz feierlich mit der Teilnahme der Universitätsleitung eröffnet. Der Vizerektor für Forschung und Innovationen, Prof.  Igor I. Artjomov unterzeichnete in seiner Empfangsrede eine große Aktualität des Diskussionsthemas.

Am ersten Tag wurden 2 Plenarsitzungen und eine Arbeitssektion organisiert. Die großen Plenums wurden 2 Themen gewidmet. Da waren „Wohlfahrtsstaat in Theorie und Geschichte: Entstehen der Idee des Wohlfahrtsstaates, Faktoren und Ressourcen seiner Entwicklung“ und „Wohlfahrtsstaat in Theorie und Geschichte: Evolution der Idee des Wohlfahrtsstaates vom Anfang an bis zu heutigen Tagen. Erfahrung des XX. Jahrhunderts. Anforderungen des XXI. Jahrhunderts“. Die Arbeitssektion „Erfahrung des Wohlfahrtsstaates im modernen Russland im Kontext der sozial-politischen Weltprozessen“ beendete den ersten Konferenztag, löste aber eine Welle des Interesses aus.

Am 3. November setzte die Konferenz ihre Arbeit auf der Basis des Instituts für pädagogische Ausbildung fort. Den Teilnehmern wurde es in 2 Arbeitssektionen zu diskutieren: „Modelle des Wohlfahrtsstaates: Erfahrungen verschiedener Länder, vergleichbarer Nutzeffekt und Probleme der Realisierung“ und „Wohlfahrtsstaat in der 1. und der 3. Welten: Entwicklungsperspektiven und Problemen“. Eine aktive Teilnahme an der Arbeit des 2. Konferenztages nahm die Direktorin des Instituts für pädagogische Ausbildung Olga P. Surina. Sie unterzeichnete eine große Rolle des Pädagogischen Instituts in der Ausübung einer der wichtigsten sozialen Rechten – der Recht auf Bildung. Nach allen Veränderungen in der Struktur der Staatlichen Universität Pensa hat es gelungen, das Pädagogische Institut als ein selbständiger Strukturteil der Universität zu bewahren. Deshalb kann man heute über ein hohes Qualifizierungsniveau der Absolventen des Instituts sprechen. Die Direktorin bedankte sich bei den Organisatoren der Konferenz und wünschte allen eine produktive Arbeit, interessante Vorträge und gute Eindrücke von der Staatlichen Universität Pensa und der Stadt selbst.

Zum Schluss der Konferenz präsentierten Vertreter der Abteilung „Methodik der Wissenschaft, soziale Theorien und Technologien“ ihre Forschung „Rolle der sozialen Rechte und Gewährleistungen in Realisierung der Lebensstrategien in russischen Familien“.

Фотографии (4)
» Последнее в разделе:
26.04.2017 10:07 Der jährliche talentsuchende Wettkampf für internationale Studenten der SUP „AIS-Faktor“ hat zum 2. Mal stattgefunden
19.04.2017 10:19 Der Tag der türkischen Kultur wurde an der SUP gefeiert
17.04.2017 10:16 Staatliche Universität Pensa auf dem Kongress EuroPrevent 2017 in Spanien
14.04.2017 11:43 Staatliche Universität Pensa nimmt an einer Ausbildungseinrichtungenausstellung in Tadschikistan teil
10.04.2017 16:33 Die Auslandsstudierenden- Elf der Staatlichen Universität Pensa ist mit dem Sieg aus Woronesh zurückgekehrt
07.04.2017 16:39 SUP-Master des Lehrstuhls „Computertechnik“ hat sein Auslandssemester in Schweden absolviert
24.03.2017 14:07 Auslandsstudierende der Staatlichen Universität Pensa haben Nouruz gefeiert
09.03.2017 15:12 Lehrerinnen der SUP als Gastlektorinnen in Rumänien
01.03.2017 14:10 Präsidentenstipendiaten setzen ihre Auslandsbildung weiter fort
27.02.2017 16:46 Im Rahmen einer Videokonferenz hat man an der SUP Probleme des Unterrichts der russischen Sprache in einem fremdem Kulturumfeld besprochen