Pensa und Flensburg - Diskussion über aktuelle Fragen der Medizin

26.09.2020 19:30

Am 24. September fand eine weitere Videokonferenz mit Partnern aus Flensburg statt. Das online-Gespräch war medizinischen Themen gewidmet. Daran nahmen sowohl Vertreter des Medizinischen Instituts der PSU (Prof. Dr. Aleksandr Mitroshin, Prof. Dr. Inessa Moiseeva) als auch Vertreter medizinischer Einrichtungen in Pensa teil: das regionale Burdenko-Krankenhaus (Dr. Michail Krasnov), das Klinische medizinische Infektionszentrum in Pensa (Dr. Sergey Rybalkin, Jamilia Kurmaeva, Olga Chulkova, Natalia Svistunova). Darüber hinaus nahm die Leiterin der Abteilung für medizinische Ausbildung und Personalpolitik des Gesundheitsministeriums der Region Pensa, Natalia Davydova an den Arbeitstreffen teil.
Im Rahmen des online- Gesprächs stellten deutsche Kollegen die Organisationsstruktur von medizinischen Komplexen in Flensburg vor: Stefan Jatzkowski sprach über die Verwaltung- und Logistiksystem im medizinischen Komplex von DIAKO, Dr. Guido Wölk - über das Managementsystem im Malteser Krankenhaus. In den Plänen der deutschen Kollegen sind die Vereinigung der beiden medizinischen Zentren und der Bau eines neuen Campus vor, um nicht nur die Bewohner von Flensburg und Umgebung, sondern auch die Bewohner anderer Städte in Norddeutschland und Dänemark (Flensburg liegt nahe der Grenze zu Dänemark) medizinisch zu versorgen.

Der zweite Teil des online-Gesprächs war dem Erfahrungsaustausch bei der Behandlung von COVID-Kranken gewidmet. Der Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin und Schmerztherapie Prof. Dr. Ulf Linstedt stellte das System der Organisation von der Pflege in Flensburg vor, Leiter des Gefäßzentrums des Burdenko-Krankenhauses Dr. M. Krasnov - im regionalen Burdenko-Krankenhaus. Nach den Präsentationen fand eine Diskussion statt - Kollegen konnten sich gegenseitig klärende Fragen stellen, Erfahrungen bei der Behandlung von Patienten mit COVID-Infektion austauschen.

Prof. Dr. Machraoui präsentierte die Erfahrung der Organisation von Hilfe für Bürger, die aufgrund der Schließung der Grenzen durch viele Staaten nicht in ihre Heimat zurückkehren konnten. Er präsentierte das MED-HELP COVID-19-Projekt, eine Online-Plattform, die geschaffen wurde, um den Bürgern zu helfen, die nicht zurückkehren konnten und mit vielen medizinischen, psychologischen und materiellen Problemen konfrontiert waren. Dieses Projekt stieß auf großes Interesse, da es in anderen Ländern umgesetzt werden kann.

Alle Teilnehmer des online- Gesprächs betonten, wie wichtig es ist, solche gemeinsamen Veranstaltungen in einem online-Format abzuhalten, um Erfahrungen auszutauschen und Probleme bei der Organisation der medizinischen Versorgung von Patienten gemeinsam erfolgreich zu lösen.

Фотографии (3)
» Last:
22.10.2020 10:12 An der PSU fand die Auslosung zum Schönheitswettbewerb „Miss World. Folk Queen” statt
21.10.2020 22:35 Dozentin der PSU nahm an der Diskussion der Albsolventen des Bildungsprogramms DAAD teil
19.10.2020 11:06 Termine im Medizinischen Zentrum der PSU für ausländische Studierende
16.10.2020 14:56 Verschiebung der Feiern
12.10.2020 15:34 Absolventen der PSU aus Indien haben die ausländische Medizin-Abschlussprüfung erfolgreich abgelegt
12.10.2020 13:29 Teilnehmerinnen des Schönheitswettbewerbs “Miss World. Folk Queen“ unter ausländischen Studentinnen wurden an der PSU ausgewählt
08.10.2020 13:49 Wissenschaftler der PSU nahmen an einer internationalen wissenschaftlichen Online-Konferenz teil
28.09.2020 15:38 Ergebnisse der Gesprächsrunde "Kooperation Pensa - Flensburg" sind zusammengefasst
28.09.2020 11:42 Die Bekanntschaft mit dem Institut für Internationale Kooperation
26.09.2020 19:36 Studierende des Instituts für Internationale Kooperation nahmen am Fest "Suworow-Brei" teil