Die Kooperation mit Flensburg wird im online-Format fortgesetzt

18.09.2020 10:49

Vom 23. bis zum 25. September werden online-Gespräche an der Staatlichen Universität Pensa  mit den Vertretern der Partner-Organisationen der Stadt Flensburg (Deutschland) durchgeführt.  Dieses Format wurde aufgrund der Corona-Krise gewählt.

Am ersten Tag werden Unterlagen und der Vertrag über die Durchführung eines Doppelabschlusses "Kultur-Sprachen-Medien" im Studiengang 45.04.01 "Philologie" mit der Europa-Universität Flensburg besprochen und abgestimmt. Von der deutschen Seite werden die Vizepräsidentin für Studium und Lehre der Europa-Universität Flensburg Prof. Dr. Julia-Karin Partrut, Leiter des Masterstudiengangs Prof. Matthias Bauer, stellvertretende Studiengangsleiterin KSM Dr. Sibylle Machat am online-Gespräch teilnehmen. Die erste Gruppe von Bewerbern für das gemeinsame Masterprogramm "Kultur-Sprachen-Medien" im Studiengang "Philologie" ist für das akademische Jahr 2021/2022 geplant. Die Unterrichtssprache ist Englisch und Deutsch.

Darüber hinaus ist die Besprechung der Realisierung des DIREPA DICOME-Projekts (Prof. Dr.Hedwig Wagner, Dr. Ekaterina Aleshina)  geplant. Die Aktivitäten dieses Projekts sind in einem Remote-Format vorgesehen.

An demselben Tag findet ein online-Gespräch zwischen Vertretern des Polytechnischen Instituts der PSU und der Hochschule Flensburg statt. Die Wissenschaftler dieser Hochschuleinrichtungen werden ihre wissenschaftlichen Forschungsergebnisse vorstellen und die Perspektiven und Möglichkeiten für die Einreichung gemeinsamer Anträge bei Fördergesellschaften besprechen.

Die Agenda am 24. September ist der Medizin gewidmet: Führende Spezialisten aus den DIAKO-Kliniken in Flensburg und des Malteser-Krankenhauses werden Ärzten in Pensa ihre Erfahrungen bei der Behandlung von Patienten mit Covid-Infektion sowie die Organisation und Logistik der medizinischen Versorgung von Patienten in Flensburg mitteilen. Außerdem werden das Praktikum für Studierende des Medizinischen Instituts der PSU sowie mögliche Formen der "virtuellen" Zusammenarbeit mit dem regionalen Burdenko-Krankenhaus  - Durchführung von Video-Konsultationen, online-Gespräche zur Behandlung von Patienten - besprochen.

Am 25. September werden die Ergebnisse zusammengefasst und der zukünftige Kongress besprochen, der nun im September 2021 in Flensburg stattfinden soll.

Flensburger Oberbürgermeisterin Simone Lange, regionale Betreuerin des Pensa-Gebiets in der DEU-Botschaft in Moskau Petra Stöckl, Stadtpräsidentin von Flensburg a. D. Swetlana Krätzschmar, sowie Koordinatoren der Zusammenarbeit an der Europäischen Universität Flensburg - Prof. Dr. Julia-Karin Patrut, an der Hochschule - Prof. Dr. Antje Labes, von DIAKO - Prof. Dr. Henning Stolze werden am online-Gespräch teilnehmen.

Die internationale Zusammenarbeit der Staatlichen Universität Pensa mit den Organisationen von Flensburg: der Europa-Universität Universität, der Hochschule Flensburg,  DIAKO und dem St. Franziskus-Hospital ist ein erfolgreiches Beispiel für die Umsetzung des Kulturdialogs zwischen Russland und Deutschland.

» Last:
22.10.2020 10:12 An der PSU fand die Auslosung zum Schönheitswettbewerb „Miss World. Folk Queen” statt
21.10.2020 22:35 Dozentin der PSU nahm an der Diskussion der Albsolventen des Bildungsprogramms DAAD teil
19.10.2020 11:06 Termine im Medizinischen Zentrum der PSU für ausländische Studierende
16.10.2020 14:56 Verschiebung der Feiern
12.10.2020 15:34 Absolventen der PSU aus Indien haben die ausländische Medizin-Abschlussprüfung erfolgreich abgelegt
12.10.2020 13:29 Teilnehmerinnen des Schönheitswettbewerbs “Miss World. Folk Queen“ unter ausländischen Studentinnen wurden an der PSU ausgewählt
08.10.2020 13:49 Wissenschaftler der PSU nahmen an einer internationalen wissenschaftlichen Online-Konferenz teil
28.09.2020 15:38 Ergebnisse der Gesprächsrunde "Kooperation Pensa - Flensburg" sind zusammengefasst
28.09.2020 11:42 Die Bekanntschaft mit dem Institut für Internationale Kooperation
26.09.2020 19:36 Studierende des Instituts für Internationale Kooperation nahmen am Fest "Suworow-Brei" teil