An der Staatlichen Universität Pensa haben Wissenschaftler das Thema Frauenemanzipation diskutiert

25.10.2019 15:23

Im Pädagogischen Institut der SUP fand die internationale wissenschaftlich-praktische Konferenz "Nicht-westliche Modelle der Frauenemanzipation und Geschlechterdiskriminierung" statt.

Bei der Eröffnung der Konferenz stellte Sergej Wassin, der Vizerektor für Forschung und Innovation, die Einzigartigkeit ihres Themas fest. „Dieses Thema ist nicht nur relevant, sondern auch sehr bedeutsam und weltweit greifbar. Vertreter von 48 Ländern studieren an unserer Universität. Während des Studiums in Russland sind natürlich alle Studierenden gleich. Aber wenn wir in dieses oder jenes Land kommen, sehen wir einen großen Unterschied in der Einstellung gegenüber Frauen.“

Die von der Abteilung „Methodik der Wissenschaften, Sozialtheorien und Technologien“ organisierte Konferenz wurde unter der Schirmherrschaft und mit finanzieller Unterstützung der Rosa-Luxemburg-Stiftung veranstaltet.

Die Plenarsitzung begann mit dem Vortrag von Boris Kagarlitskij, Politikwissenschaftler, Direktor des Instituts für Globalisierung und soziale Bewegungen, der sich mit den Widersprüchen des Konzepts des Multikulturalismus und den Perspektiven einer Emanzipationspolitik befasste.

Ein weiterer Plenarvortrag zum Thema "Übermäßige Spiritualität und Emanzipation der postsowjetischen Gesellschaft" wurde von Andrei Mjasnikow,  Dr. phil., Professor der Abteilung für Methodik der Wissenschaft, Soziale Theorien und Technologien  gehalten.

Außerdem befassten sich die Teilnehmer mit den sozio-philosophischen Aspekten der Emanzipation und erörterten die folgenden Themen: „Sozio-historisches Konstrukt„ West “und Emanzipationswerte“ (der Vortrag von Anna Otschkina, Leiterin der Abteilung für Methodik der Wissenschaft, Soziale Theorien und Technologien), „Globalisierung und geschlechtsspezifische Transformationen: Russland und der Westen “(Ewgenij Sinew, Kandidat für philosophische Wissenschaften, außerordentlicher Professor, Abteilung für Methodik der Wissenschaft, Soziale Theorien und Technologien) und andere.

Im Rahmen der Konferenz wurden fünf Sektionen organisiert: „Nationale Emanzipationsmodelle“, „Geschlechterverhältnisse im Kontext von Gewalt“, „Soziokulturelle und wirtschaftliche Aspekte der Geschlechteremanzipation“, „Sprachliche Aspekte der Geschlechteremanzipation“, „Religiöse und ethnosoziale Aspekte der Frauenemanzipation“.

Mehr Photos von Konferenz

» Last:
09.12.2019 12:09 Der Doktorand der Staatlichen Universität Pensa Pavel Chechel studiert an der Universität Pila (Polen)
04.12.2019 11:34 Staatliche Universität Pensa wird mit den Universitäten von Saudi-Arabien und Algerien kooperieren
27.11.2019 11:20 Wissenschaftlich-praktische Konferenz in Sanya (China) im Rahmen des internationalen Projekts ENTEP
21.11.2019 15:19 Nagima Zhyrgalbek aus Kirgisistan ist die Gewinnerin von „Miss Welt. Folk Queen - 2019 ”an der Staatlichen Universität Pensa
18.11.2019 11:27 1800 ausländische Studenten aus 47 Ländern: Staatliche Universität Pensa erweitert Bildungsgrenzen
13.11.2019 14:21 An der Staatlichen Universität Pensa ausgebildete Deutschlehrer haben ihre Ausbildung in Deutschland begonnen
13.11.2019 13:26 «Happy Diwali & Happy New Year!»: an der SUP wurde ein indisches Fest gefeiert
06.11.2019 09:21 Die Kooperationarbeit mit Flensburg wird fortgesetzt
30.10.2019 13:30 Vom Studium zum Schönheitswettbewerb: Was afrikanische Studenten an der SUP finden
30.10.2019 11:48 Der Professor Miсhail Rodionow hat an einer internationalen Konferenz in Aserbaidschan teilgenommen