Europäische Expertinnen des Konsortiums ENTEP besuchten das Zentrum für Lehre und Ausbildung der Staatlichen Universität Pensa

18.10.2019 13:44

Am 8. und 9. Oktober besuchten die Expertinnen europäischer Universitäten die Staatliche Universität Pensa, die an der Durchführung des Projekts „Enhancing Teaching Practice in Higher Education in Russia and China“ (ENTEP) teilnehmen. Susana González (Portugal), Professorin am Polytechnischen Institut Coimbra, Militsa Lazovic (Deutschland), Forscherin an der Universität Hildesheim, und Elena Guseletova (Staatliche Universität für Wirtschaft Ural), stellvertretende Koordinatorin des ENTEP-Projekts, informierten sich über den Projektfortschritt an der Staatlichen Universität Pensa.

Das ENTEP-Projekt sieht die Schaffung eines nachhaltigen Systems für die Fortbildung von Hochschullehrern durch die Einrichtung von Lehr- und Ausbildungszentren und deren Umsetzung auf der Basis von Weiterbildungsprogrammen vor, die aufgrund der besten Erfahrungen der EU im Bereich pädagogischer Ansätze und moderner innovativer Lehrtechnologien entwickelt wurden.

Am 8. Oktober hielten ausländische Gäste Schulungsseminare zur Entwicklung moderner Bildungsprogramme ab, die auf der Methodik der Lernergebnisse, dem Verhältnis von Lernergebnissen und Bewertungsinstrumenten sowie dem Einsatz neuer Lehr- und Lernmethoden basierten. Die Teilnehmer der Seminare waren Lehrer der SUP, die am Zentrum für Lehre und Ausbildung der SUP teilnahmen, sowie Fremdsprachenlehrerinnen und Fremdsprachenlehrer von Bildungseinrichtungen der Region Pensa - Teilnehmer am regionalen Weiterbildungsprogramm der SUP.

Am 9. Oktober wurde die Arbeit im Zentrum für Lehre und Ausbildung an der SUP fortgesetzt. Europäische Experten bewerteten die von den Lehrern des Zentrums entwickelten Weiterbildungsprogramme hoch, gaben Empfehlungen zur Organisation der Aktivitäten des Zentrums hinsichtlich der Umsetzung dieser Programme, beantworteten Fragen und gaben Beispiele für die besten Lehr- und Lernmethoden, die an ihren Universitäten zur Verfügung stehen.

Die Ausbildung von SUP-Lehrkräften in Lehrerentwicklungsprogrammen beginnt, nachdem sie vom ENTEP-Rat genehmigt wurden, dessen Sitzung für Ende November 2019 geplant ist.

Die Umsetzung des ENTEP-Projekts wurde durch die aktive Arbeit der Abteilung für internationale Projekte im Bereich der Beantragung von Finanzhilfen für das Erasmus + Programm, das von der Europäischen Union finanziert wird, sowie durch Information, Beratung und methodische Unterstützung des Erasmus + Nationalbüros in Russland ermöglicht, das die Suche nach russischen und ausländischen Partnern für die Einreichung gemeinsamer Anträge erleichtert.

Фотографии (6)
» Last:
18.09.2020 10:49 Die Kooperation mit Flensburg wird im online-Format fortgesetzt
10.09.2020 14:26 Ausländische Studierende der PSU nahmen am Internationalen Festival "Lastotschka" teil
07.09.2020 13:32 Die Implementierung des internationalen Projekts “ENHANCING TEACHING PRACTICE IN HIGHER EDUCATION IN RUSSIA AND CHINA – ENTEP” (Erasmus + Capacity Building) wird an der PSU fortgesetzt
04.09.2020 09:13 Information für ausländische Staatsbürger, die sich ab dem 31.08.2020 in PSU-Studentenwohnheimen niedergelassen haben und einen Einzug planen
02.09.2020 17:25 Der Wissenstag an der Staatlichen Universitӓt Pensa
24.08.2020 09:53 Das Studienjahr an der PSU beginnt in einem kombinierten Format
19.08.2020 11:55 Ausländische Studierende nahmen an dem jährlichen Fest "Pensa-Erlöser" teil
11.08.2020 15:44 An der PSU wird Informations- und Präventionsarbeit mit ausländischen Studierenden jede Woche durchgeführt
06.08.2020 22:59 Die Staatliche Universitӓt Pensa und die Assoziation der ausländischen Studenten der Region Pensa sprechen Studenten und Absolventen aus dem Libanon ihr Beileid aus
06.08.2020 12:08 Internationales Ranking: die PSU gehört zu den Top 50 der russischen Universitäten aufgrund seiner Präsenz im Internet