Erfolgreiche Absolvierung der Workshopssession im Europäischen Jugendzentrum

08.11.2017 15:43

Im Laufe von einer Woche haben MitarbeiterInnen der Staatlichen Universität Pensa ihre professionelle Weiterbildung im Europäischen Jugendzentrum in Straßburg, Frankreich durchgemacht. Das sind Lilija A. Kudinova, Leiterin des Psychologiedienstes der Universität, Sergei A. Ivantschin, Leiter der Abteilung für Soziales Engagement und Anpassung der Auslandsstudierende, Julija G. Tambovzeva, Facharbeiterin der Abteilung für inklusive Ausbildung.

Die Weiterbildungsworkshops wurden dem Thema der Sozialrechte von Jugendlichen gewidmet und als ein offener Bestandteil der langfristigen Workshopsserie für Vertreter der Behörden und anderer Sozialorganisationen der Russischen Föderation gestaltet.

Die Workshops haben es ermöglicht führende praktische Erfahrungen von Kollegen aus Frankreich, Luxemburg, Deutschland, Portugal und Holland kennen zu lernen. Die russischen Teilnehmer haben dagegen über soziale Probleme unter Jugendlichen Russlands erzählt und Mechanismen der Lösung von diesen Problemen vorgestellt. Die Vertreter der SUP haben je nach ihrer Beschäftigung an der Uni über Fortschrittsmethode der psychologischen Unterstützung, der Sozialisierung und Inklusion in der Staatlichen Universität Pensa berichtet. Die Workshops haben folgende Ausbildungsbereiche beinhaltet: Projektmethoden im Arbeitssystem mit Jugendlichen und ihre Analyse nach Qualitätskriterien, Planung und Analyse des sozialen Engagements, Session „Soziale Wirkung des Projekts“, Selbstbewertung von eigenen Leistungen und erworbenen Kompetenzen.

Mehrere Workshops wurden von führenden hochrangigen Lektoren geleitet: Iwan D. Soltanowski, des stätige Vertreter Russlands beim Europarat, Antje Rothemund, Leiterin des Youth Departments des Europarats, Rui Gomes, Leiter der Abteilung für Ausbildungs- und Weiterbildungsprogramme des Youth Departments, Tina Mulcahy, Direktorin des Europaischen Jugendzentrums beim Europarat.

Als Hauptziel der Workshops wurde das Folgende festgestellt - Entwicklung von professionellen Kompetenzen bei den Teilnehmern, die sie auf weiteren Ebenen ihrer Arbeit benutzen können: Jugendiniziativenunterstutzung, Realisierung der Projekte, die auf freien Zugang von jungen Leuten zu Sozialrechten, auf Wiederstand gegen Gewalt und Diskriminierung und auf Gründung und Entwicklung von inklusiven Gesellschaften eingerichtet sind.

Zu Organisatoren der Workshops gehören: das Nationalrat der Jugend- und Kindervereine Russlands in Zusammenarbeit mit Youth Department des Europarats, der Staatlichen Universität Pensa unter Unterstützung des Ministeriums für Ausbildung und Wissenschaft der RF und des Föderalen Dienstes fur Jugendangelegenheiten.

Der Europarat ist eine weltweite Organisation, die zum Zweck die Zusammenarbeit ihrer Mitglieder – der europaischen Lander in Fragen der Menschenrechte, der demokratischen Entwicklung, der Gerechtigkeit und der kulturellen Kollaboration hat. 1949 gegründet, gilt der Europarat als die älteste internationale Organisation in Europa. Der Europarat umfasst 47 Mitgliedstaaten – die Russische Foderation darunter, mit einer Gesamtbevölkerung von über 800 Millionen Menschen.

 

» Последнее в разделе:
14.11.2017 10:29 Zur Frage der möglichen Kooperation der SUP und der Amerikanischen Psychologieassoziation
09.11.2017 18:10 Wissenschaftler der SUP an der Konferenz in Schweden
08.11.2017 15:43 Erfolgreiche Absolvierung der Workshopssession im Europäischen Jugendzentrum
07.11.2017 16:40 Postgraduierter der SUP in der internationalen Konferenz in Peking
31.10.2017 09:45 Der Vortrag des Professors der SUP in der internationalen Konferenz mit einem Zertifikat ausgezeichnet
27.10.2017 13:47 Feier des indischen Neujahres “Diwali” an der Staatlichen Universität Pensa
19.10.2017 13:40 Auslandsstudierende aus Deutschland haben fur Schüler des Gymnasiums №1 einen Freundschaftsunterricht gegeben
18.10.2017 11:13 SUP ist unter 200 besten Hochschulen in entwickelndem Europa und Zentralasien nach QS University Ranking
17.10.2017 16:06 Professor M.Rodionov hat an einer internationalen Konferenz in New-York teilgenommen
09.10.2017 12:03 Teilnehmer des internationalen Projektes ERASMUS+ sind aus der Arbeitsreise nach Weingarten zurückgekommen